Strandabschnitt in Hohwacht

Den Alltagstrubel hinter sich lassen, einfach mal ganz tief in der Natur durchatmen, die frische Luft und Stille genießen und den beruhigenden Geräuschen der Natur lauschen. Hört sich für Dich nach dem perfekten Urlaub an? Dann zück schnell den Notizblock, denn hier kommen die besten Ausflug-Tipps in die atemberaubende Szenerie des Naturreichs in und um Hohwacht.


GUTE AUSSICHTEN

Die Weite der Ostsee, die Schönheit der Naturstrände, die umliegenden Seen und das bewaldete Hinterland – Hohwacht verzaubert mit einer vielfältigen und malerischen Naturlandschaft. Die zahlreichen Aussichtstürme lassen einen dieses Naturreich am besten genießen.

Die Hohwachter Flunder ist das Wahrzeichen von Hohwacht. Die 370 Quadratmeter große Seeplattform hängt an einem fast 25 Meter hohen Stahlmast über dem Wasser. Sie stellt neben einer einzigartigen Veranstaltungslocation auch eine traumhafte Aussichtsplattform dar, auf der man sich an einer wunderbaren Aussicht auf das Meer erfreuen kann.

Noch mehr atemberaubende Aussichten lassen sich von der Aussichtsplattform „Kiek ut“ bewundern. Von hier aus überblickt man die Hohwachter Bucht und bei guter Sicht kannst Du sogar bis nach Fehmarn gucken. Sie ähnelt auf den ersten Blick der Hohwachter Flunder und liegt auf dessen halber Strecke zum Badesteg.


NOCH MEHR WEITBLICK

Zudem lohnt sich ein Spaziergang zur Aussichtsplattform „Hohwachter Ausguck“ in Alt-Hohwacht. Wenn irgendwo die Aussage „Der Weg ist das Ziel“ zutrifft, dann hier. Der wunderschön bewaldete Weg oberhalb der Steilküste bietet bereits eine fantastische Aussicht, bevor man überhaupt an der Aussichtsplattform angekommen ist.

Auf dem Pilsberg, in der Nähe des „Gut Panker“ findet man den Aussichtsturm Hessenstein. In 17 Meter Höhe hast Du eine atemberaubende Aussicht über die hügelige Landschaft.

Im nicht weit entfernten Städtchen Lütjenburg bietet einem das Wahrzeichen der Stadt, der Bismarckturm auf dem Vogelberg, einen unvergesslichen Blick auf die Stadt, die Bucht und die Ostsee bis nach Fehmarn und bei guter Sicht sogar bis nach Dänemark.


STRÄNDE

Es gibt vier wunderschöne Strände in der Gegend und jeder von ihnen hat seine ganz eigenen Vorzüge. Den Strandabschnitt in Hohwacht (Neu- und Alt-Hohwacht) betiteln wir gerne als den „Strand für alle“. Hier ist für alle Sonnenanbeter, Familien mit Kindern, Wassersportler etc. etwas dabei. Naturliebhaber und Entdecker kommen am besten am Sehlendorfer Strand (Blekendorf), am Naturstrand Behrensdorf (Leuchtturm bis Lippe) und am Selenter See (Möltorp) auf ihre Kosten.


Der Strand in Sehlendorf

Der Sehlendorfer Strand in der Feriengemeinde Blekendorf gilt nicht umsonst als einer der schönsten Strände Schleswig-Holsteins und als Paradies zum Baden und Spazieren. Er ist drei Kilometer lang, feinsandig und eingebettet in eine schützende Dünenlandschaft. Angrenzend befindet sich das große Naturschutzgebiet Sehlendorfer Binnensee, wo Naturbegeisterte unter anderem naturkundliche Führungen durch das Vogelschutzgebiet machen können.

Sehlendorfer Binnensee
Sehlendorfer Binnensee


Strand Behrensdorf

Der Naturstrand Behrensdorf lädt zum Spazieren und in Gedanken schwelgen ein. Der weitläufige Naturstrand bietet das ganze Jahr über eine atemberaubende Kulisse und ein abwechslungsreiches Naturspektakel an. Es lohnt sich seinen Blick von der faszinierenden Weite des Meeres auch auf die eigenen Füße im Sand schweifen zu lassen. Der Ostseewind spült hier täglich neues Strandgut an, wie Versteinerungen, Bernstein oder andere Funde – ein schönes Urlaubssouvenir für Zuhause.

Der Selenter See liegt in unmittelbarer Nähe zu den Ostseestränden und ist, nach dem Plöner See, der zweitgrößte See Schleswig-Holsteins. Es erwartet einen eine einzigartige Landschaft mit idyllischen Badebuchten. Mit etwas Glück kann man während seiner Badeeinheit im Sommer sogar beobachten, wie Seeadler über dem Wasser kreisen.


NATURSCHUTZ

Rund um Hohwacht gibt es verschiedene Naturschutzgebiete zu erkunden:
Die Nehrungs- und Strandwall-Biotope des Kronwarders liegen zwischen dem Großen Binnensee, Hohwacht und der Ostsee und gehören dem insgesamt 151 Hektar großen Naturschutzgebiet an. Dort lassen sich zahlreiche interessante Vogelarten, wie Rohrsänger, Kormorane und sogar Seeadler beobachten.


In Blekendorf liegt das Naturschutzgebiet Sehlendorfer Binnensee, das man von einem Wanderweg und zwei Plattformen bestaunen kann. Ein kleiner Gewässerlauf, der sogenannte Broeck, verbindet den See mit der Ostsee. Während der Saison werden von der NABU Schleswig-Holstein auch Führungen durch das Gebiet angeboten.

In Behrensdorf liegt das 108 Hektar große Naturschutzgebiet, das die Bereiche Kleiner Binnensee und die Salzwiesen umfasst. Es ist einer der letzten naturnahen Ostseebereiche mit Dünen, Strandwällen, Lagunen und seltenen Pflanzen wie Meerkohl, Stranddistel und Echte Eibisch.
Wer die weite Landschaft und die direkte Begegnung mit urwüchsigen Rindern und Schafen sucht, sollte unbedingt durch die Wilden Weiden wandern – ein unvergessliches Erlebnis.


Ein Viertel des bereits oben erwähnten Selenter Sees macht ein Naturschutzgebiet aus, das zum Lebensraum vieler, teilweise selten gewordener Tier- und Pflanzenarten geworden ist. Unvergessliche Einblicke erhascht man am besten von den Badestellen Seekrug und Pülsen aus.
Noch detaillierte Infos zu den Naturschutzgebieten und dazu, auf welchen Wegen man sie am besten erkunden kann, gibt die Touristeninformation.