Sonnenuntergang am Hohwachter Strand

Hier kommen einige „Good-To-Knows“ über Hohwacht für ein erstes Kennenlernen im Schnelldurchlauf mit Deinem neuen Lieblings-Urlaubsziel.

Hast Du gewusst, dass …


… es eine Regel in Hohwacht gibt, dass kein Haus höher als die Bäume gebaut werden darf?

Es soll den Charme des früheren Fischerdörfchens beschützen. Achte mal darauf, wenn Du durch den Ort spazierst. Das ist an der Ostseeküste eine absolute Seltenheit, denn an vielen anderen Küstenorten haben sich große, hochgebaute Hotels angesiedelt.


… Hohwacht der einzige Ort in Deutschland ist, an dem noch die historischen bunten Badehütten aus den 50er Jahren stehen?

Du findest sie in den Dünen am Hauptstrand. Viele dieser Hütten sind immer in Familienbesitz geblieben und werden von einer Generation an die nächste weitergegeben.


… die Urlaubsorte an der Ostseeküste Schleswig-Holstein gegen Ende jeden Jahres erleuchten?

Von Ende September bis Anfang November findet das „Lichtermeer“ statt, bei dem die Küstenstädte nacheinander Feste mit Musik und Lichtkunst, wie Illuminationen, Feuershows und Fackelwanderungen veranstalten und dabei die winterschöne Zeit an der Ostsee einläuten. Das „Hohwachter Lichtermeer“ erstreckt sich vom Kurpark bis zur Seebrücke „Hohwachter Flunder“.


… Du Dich in Hohwacht und im benachbarten Ort Lütjenburg auf die Spuren von Filmstars und Drehorten machen kannst?


Sowohl der ZDF-Krimi „Tod eines Mädchens“ mit Heino Ferch und der dazugehörige zweite Teil „Die verschwundene Familie“ wurden hier gefilmt. Der fiktive Ort in den Filmen heißt übrigens Nordholm.


… Hohwacht früher bereits bei Wikingern und Piraten beliebt war?

Schon damals haben die seefahrenden Völker die günstige Lage der Hohwachter Bucht erkannt. So sollen bereits die Wikinger mit ihren Drachenbooten vor Hohwacht gelandet sein und Legenden wie Klaus Störtebeker und seine Kumpanen sowie die sagenumwobene Piratin „Schwarze Greet“ sollen sich hier verschanzt haben.


… ein König damals vorhatte aus Hohwacht eine große Hafenstadt zu machen?

Der dänische König Christian IV hatte Großes mit dem kleinen von Dünen umgebenen Dorf Hohwacht vor. Er wollte einen großen Ostseehafen anlegen. Gegen Ende des Dreißigjährigen Krieges starb der König noch bevor er sein Projekt gestartet hat und Hohwacht blieb ein Fischerdorf.


… es mehr als zwanzig Heilbäder in Schleswig Holstein gibt?

Die meisten von ihnen liegen an den Küsten von Nord- und Ostsee. Hohwacht wurde 1986 nochmals von der Landesregierung als Heilbad anerkannt, da es perfekte klimatische Bedingungen vorweist, mit vielen Sonnenstunden und einem milden Reizklima und der Ort so naturbelassen ist und so viel Ruhe ausstrahlt.


… es eine ganz besondere Silvester-Tradition in Hohwacht gibt?

Nachdem ganz individuell mit einem Silvester-Dinner im Hotel oder mit einer Flasche Sekt am Strand reingefeiert wurde, trifft man sich an Neujahr am späten Nachmittag zum „Hohwachter Strandleuchten“. Gemeinsam mit Einheimischen und Besuchern wird eine Fackelwanderung über die Steilküste bis zur „Hohwachter Flunder“ gemacht, bei der das neue Jahr mit warmen Speisen und Getränken gefeiert wird. Tradition hat es auch seine Träume für das neue Jahr auf sogenannte „Wunschsteine“ zu schreiben und diese hoffnungsvoll in die Ostsee zu schicken. Und ganz wichtig, der 1. Januar bedeutet (für Unerschrockene): Anbaden – Also sollte man auch im Winter nicht die Badehose vergessen. Brrrr.


… es ein Info-Portal gibt, über das Du jederzeit erfahren kannst wo Du in Schleswig-Holstein fangfrischen Fisch kaufen kannst?

Fischer aus der Region schicken SMS-Nachrichten an das Portal „Fisch vom Kutter“ und verraten Dir live an welchem Fischereihafen oder Strand sie demnächst an Land gehen und Dich mit frisch gefangenen Fisch versorgen.


… es ein Info-Portal gibt, über das Du jederzeit erfahren kannst wo Du in Schleswig-Holstein fangfrischen Fisch kaufen kannst?

Ein buntes musikalisches Programm von gestandenen Künstler*innen und Nachwuchstalenten, die das Publikum bei Live-Konzerten in der ganzen Stadt begeistern.